Lampenfieber und Prüfungsangst: Fight or Flight?

Auf dem Barcamp in Köln gab es eine Session mit Lars Hahn zum Thema #LampenfieberTipps mit analogen Tweets (Zettel) und dem Aufruf sich an der gleichnamigen Blogparade der LVQ zu beteiligen.

Zu Lampenfieber findet man bei Wikipedia, dass es sich um Anspannung, Nervosität und Stress vor einem öffentlichen Auftritt handelt. Und das Publikum ist Schuld. 😉 Besser gesagt, die von uns erwartete Beurteilung der Leistung durch das Publikum bzw. im Fall der Prüfungsangst durch die Prüfer sind die Ursache für unseren Stress.

Die Reaktion auf Stress ist so alt wie die Menschheit, wie in dem Youtube-Video von CRM Learning, L.P. zu sehen ist. 🙂

Sobald eine Gefahr erkannt oder eine Situation als gefährlich eingeschätzt wird, erfolgt die Stressreaktion. Der Körper wird durch die Ausschüttung verschiedenster Hormone in Alarmbereitschaft versetzt. Muskulatur, Kreislauf und Atmung warten auf eine „Handlung“, aber auch die Aufmerksamkeit und Entscheidungsbereitschaft sind erhöht.

Mir hat die englische Umschreibung „fight or flight response“ gut gefallen. Die Frage bei Lampenfieber und Prüfungsangst ist also Boxhandschuhe oder Laufschuhe.

Laufen_Boxen

Lampenfieber und Prüfungsangst: Fight or Flight? 😉

In der Regel benimmt man sich bei Vorträgen (gilt auch für Zwischenfragen 😉 ) oder Prüfungen zivilisiert, so dass „fight“ schon einmal wegfällt. Weglaufen sollte man zwar auch nicht, aber in Maßen kann man dem Bewegungsdrang nachgeben.

Hier also meine #LampenfieberTipps:

  • Da bei Stress auch die Aufmerksamkeit und Entscheidungsbereitschaft erhöht sind, ist leichtes Lampenfieber sogar nützlich und lässt einen schneller reagieren.
  • Gute Vorbereitung reduziert die Nervosität – zumindest bei mir – deutlich.
    Ich weiß, dass ich gut vorbereitet bin und meine Präsentation „auch im Schlaf“ beherrsche.
    Eine weitere Möglichkeit der Vorbereitung: möglichst oft Präsentationen halten, so dass die Situation „präsentieren“ bekannter wird.
  • Falls es möglich ist, sollte man sich vorher mit den Räumlichkeiten und Technik vertraut machen. Wenn keine vorab Besichtigung möglich ist, auf jeden Fall frühzeitig am Raum eintreffen. Man erspart sich unnötige Hektik.
  • Jetzt kommen wir zu dem Punkt mit dem Weglaufen. 😉
    Bei mir hilft Bewegung immer gut gegen Stress/Nervosität. Auf jeden Fall GEHEN: um den Block, zur Toilette, vielleicht auch durch den Vortragsraum, sofern genug Platz ist, während der Präsentation.
  • Richtig Luft holen: Bei Stress atmet man häufig an nur „oben“ und zu hyperventiliert. Ich versuche immer (hier lässt mein Tai Chi-Training grüßen) konzentriert in den Bauch einzuatmen und ruhig wieder auszuatmen. Um die Atmung in Stresssituationen abrufen zu können, sollte man sie vorher regelmäßig geübt haben.
  • Wer Grafiken/Abbildungen in seiner Präsentation erklärt oder auch etwas anschreibt, kann sich kurz umdrehen und zwischendurch einmal Luft holen.
  • Mein letzter Tipp: ruhig einmal einen Vortrag als Video aufnehmen lassen. Meine Erfahrung war, dass ich gar nicht so nervös aussah, wie ich mich fühlte. Außerdem bin ich mit mir selbst kritischer, als bei jemand anderem.

Mein Fazit:

Da wir uns nicht in der Steinzeit befinden und unser Publikum in der Regel nicht aus Säbelzahntigern besteht, 😉 sind wir selbst die eigentliche Hürde. Je ungefährlicher wir eine Situation einschätzen, desto geringer das Lampenfieber.

Advertisements

Veröffentlicht am September 1, 2015 in TIPPS + TERMINE und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Sehr schöner Beitrag, deine Tipps werden mir bei meinem nächsten Vortrag sicher weiterhelfen!

    Gefällt mir

  2. Hi Ricarda,

    Ich beschäftige mich seit einiger Zeit sehr intensiv mit dem Thema Prüfungsangst, da einige meiner Kunden sehr stark davon betroffen sind. Herzlichen Dank für Deinen Beitrag, der vor allem bei den zahlreichen Tipps, die Du zusammengestellt hast, sehr lesenswert war!

    Ich finde, es hilft schon sehr, wenn man sich vor Augen führt, dass Prüfungsangst schließlich auch bedeutet, dass einem die Prüfung wichtig ist. Diesen Ansatz habe ich in einem ähnlichen Blogbeitrag zu diesem Thema weiter verfolgt: https://ausbilderschein24.de/ausbildereignungspruefung-pruefungsangst/

    Vielleicht hast Du ja Lust, ihn auch mal gegenzulesen.

    Beste Grüße
    Dennis

    Gefällt mir

  1. Pingback: Lampenfieber und Prüfungsangst › LVQ. Karriere-Blog

  2. Pingback: Prüfungsangst und Lampenfieber Kostenloses E-Book › LVQ. Karriere-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: